Gänsehautschub ganz ohne chemische Hilfsmittel

E3 besteht aus der Kombination eines Buchstaben und einer Ziffer, ähnlich wie auch C4 oder gar A5. Ist es ein Buchstaben-Zahlen-Konglomerat aus reiner Willkür? Während C4 hingegen als ein ziemlich explosiver Plastiksprengstoff bekannt ist und A5 nicht nur eine Großraum-Diskothek mit stumpfer Konservenmusik, sondern in den Köpfen, der im Rhein-Main-Gebiet lebenden Autofahrer, vielmehr als Synonym für morgendlichen Stau bekannt ist, steht E3 in der Musikszene für die Essenz emotionaler Energie.

Drei Mal E und man weiß Bescheid, wo man sich den nächsten Gänsehautschub abholen kann. Natürlich am besten mit geschlossenen Augen vor der Bühne bei einem E3 Konzert. Auf eben jener steht die Band mit ihren lediglich sechs Musikern und gefühlten sechshundert Instrumenten.
Alles akustisch, alles echt, weder Plastik noch Konserve. Sie interpretieren weltbekannte Hits und ein Jeder kann irgendwo schon einmal die Originale gehört haben, sofern man mit den Hitparaden der 60er bis 2000er halbwegs vertraut ist. Der Fokus liegt jedoch auf den guten alten Evergreens und eben diese in einem neuen Gewand darzubieten, erfordert ein hohes musikalisches Verständnis. Die Musik zu fühlen, darin zu schwelgen und sich darin schließlich fallen zu lassen erfordert lediglich die Bereitschaft, sich auf eine Reise durch Gefühlswelten zu begeben. Es ist wie ein Zauber, der emotionale Energie frei setzt. Ihr Stil ist eine gesunde Mixtur aus American Folk, sowie bekannten Elementen aus Blues, Westcoast und Irish Folk. Eigenkompositionen wechseln sich mit Coverversionen in ihrem ganz eigenen Sound ab. Diese Reise, die durch eine ganze musikalische Epoche führt wird durch spannende Geschichten zwischen den Stücken, mit vielen Anekdoten kurzweilig untermalt. Dann fährt es dem geneigten Zuhörer wieder eiskalt unter die Haut, wenn der knackige und auf den Punkt gebrachte Satzgesang einsetzt. E3 spielt so kraftvoll und prägnant, dass es eigentlich nur C4 Sprengstoff schaffen würde die Zuschauer aus dem Bann der Musik zu lösen. Zu fest sind die harmonischen Schallwellen und die gierigen Gehörgänge verschmolzen. Und wer sich jeden Morgen auf die A5 in den Stau stellt, dem sei doch der von E3 hervorgebrachte Silberling für die KFZ-eigene Musikanlage empfohlen. Musik zum Mitnehmen gibt’s auch beim Konzert.

 

Präsentiert von










 



 


 






 

Socials