Bremer Sounds aus Nashville in Iseborsch!

Fast hätten wir Ann Doka aus den Augen verloren, doch wir haben sie wieder gefunden. Zwar lebt sie nicht mehr im schönen Taunus, dafür fand sie ihre neue Heimat in Bremen, hoch oben in Mitten von viel salziger Meeresluft. Sie tauschte offenbar ihr altes Leben ein und begann erst kürzlich alles ganz von vorne. Aber vielleicht doch nicht ganz, denn was sie mitnahm, waren ihre Gitarre, ihr feines Gespür für Musik und natürlich jede Menge Referenzen.

Auch wenn ihre frühere Heimat ein Blick auf die Frankfurter Skyline bot, schlug ihr Herz schon immer für Nashville, Tennessee, die Hauptstadt des Country-Pop und dem Mekka für Western-Rock. Ihre Inspiration schöpft Ann Doka aus ihrer tiefen seelischen Verbundenheit mit dem Flair der amerikanischen Stadt und dem, von den Einwohnern vor Ort ausgestrahlten Spirit. Aber egal ob Frankfurt oder Bremen, Ann Doka schreibt immer im Stile eines Singer- und Songwriters.

Es sind nämlich ihre Stimme am Mikrofon und die Gitarre unter dem Arm, die lebensnahe und bewegende Geschichten erzählen und durch die ihre Fans, Zuschauer und Zuhörer tief in eine andere und sehr persönliche Welt eintauchen können. Das funktioniert so gut, dass Ann Doka bereits mehrere Preise für ihre Musik gewann und in der Szene die größten Bühnen live bespielte. So tourte sie mit Tom Beck, spielte zusammen mit Jupiter Jones, rockte so bescheidene Bühnen wie die des Nürburgrings zum Truck Grand Prix und fühlte sich in der Londoner O2-Arena zum C2C Country-Festival so richtig wohl. Deshalb finden wir, es ist an der Zeit, die gute Ann Doka zusammen mit ihrem brandneuen Album „Lost but found“ auf eine große Bühne nach Neu-Isenburg einzuladen. Schließlich haben die im Rhein-Main Gebiet zurückgebliebenen Fans ein Recht auf erstklassigen Country-Pop, mit viel Herzblut und wunderschön inszenierter Instrumentierung.

Präsentiert von










 



 


 






 

Socials