Monoton auf Steroiden

„Ei Gude wie?“ – „Gud un selber?“ – „Ei supi“ – „Haste scho des Neuste gehört?“ – „Was dann?“ – „die komische Tschipsies spiele schon mittachs in dem Treffer“ – „Mittachs?“ – „Ei, hab isch doch grad gesacht!“ – „wieso, reschnets abends? „Hä?“ – „Wie hä?„ei, isch versteh disch net“ – „was is denn jetzt dadran so schwer?“ – „Was der scheiss Resche damit zu tun habe soll“ – „das lischt doch auf derer Hand“ – „Was für ne Hand? – „Egal wem sei Hand.“ –

ei, isch versteh disch net“ – „was is denn jetzt dadran so schwer?“ „Resche, Händ, was hat des alles mit den Tschipsies zu tun?“ – „Ei des waas isch doch net.“ – „Wie, des waast du net, du has doch mit dem ganze Mist aagefange“ – „Ne du?“ – „Wie isch?“ – „Du hass erzählt, dass die komische Tschipsies schon an dem Mittach in dem Treffer spiele“ – „Ei des stimmt ja ach!“ – „Siehste.“ – „Wie siehste?“ – „Du hast aagefange“ – „Aber doch net mit dem Resche“ – „Was fürn Resche?“ – „Ei du Blödkopp hass doch gesacht, dass es abends reschnet un dass die Tschipsies desweje schon tachsüwwer im Gadde spiele“ – „Du hass gesacht, dass die Tschipsies mittachs spiele?“ – „Ja aber von Resche hab ich nix gesacht“ – „Ei wieso gehnse dann net rein?“ – „Wer?“ – „Die komische Tschipsies“ – „Wo rein?“ – „Ei ja in derer Saal“ – „Da kommt doch mittachs keiner“ – „Wenn die Tschipsies drin sin, vielleischt doch“ – „Abber die wolle doch gar net in derer Saal“ – „Wieso net?“ – „Ei, weilse ja halt im Gadde spiele wolle“ – „Obwohls reschnet?“ – „Wer sacht denn dass es reschnet?“ – „Ei Du!“ – „Isch?“ – „Du redst ja von nix annerm als Resche.“ – „Isch?“ – „Genau.“ – „Du hast wohl ne Hand vorm Kopp“ – „Des haast Brett!“ – „Was?“ – „Du hast en Brett vorm Kopp, kaa Hand.“ – „Resche, Händ, Bretter, du machst misch ganz narrisch!“ – „Um was geht’s eischentlich?“ – „Ei, nur darum, dass derer komische Tschipsies schon mittachs im Gadde von dem komische Treffer spiele“ – „Weils reschnet?“ – „Ggggrrrrr, es reschnet net!“ – „Wieso spiele se dann mittachs?“ – „Des waas isch doch net.“ – „Abber du hass doch vorhin da obbe noch erzählt, dass die komische Tschipsies schon mittachs spiele“ – „Tun se ja aach!“ – „Abber warum denn?“ – „Isch was net, vielleischt weils reschnet“ – „Also doch“ – „Ja abends reschnets“ – „Un desweje spiele die komische Tschipsies schon tachsüwwer im Gadde?“ – „Genau“ – „Das macht Sinn“ – „Ich waas net?“ – „Wie du waaast net?“ –  „Naja wenns abends reschnet kann des de Tschipsies ja eischentlich egal sein, weil se ja eh im Saal drin sin“ – „Verstehe“ – „Dann bräuschte se ja mittachs gar net in de Gadde“ – „Verstehe“ – „Un trotzdem machenses“ – „Was?“ – „Mittachs im Gadde spiele“ – „Verstehe“ – „Was verstehste“ – „Eischentlich gar nix mehr“ – „Isch ach net“ – „Isch fass des jetzt mal zusamme: weils abends reschnet spiele die Tschipsies mittachs im Gadde.“– „Genau – „Woher willste des überhaupt wisse?“ – „Ei des waas mer halt“ – „Abber des macht doch gar kei Sinn“ – „Was?“ – „Ei, dass es abends reschnet“ – „abber es reschnet doch immer bei dem Ope Doors da“ – „Abber dann geh isch doch net in de Gadde!“ – „Wenn derer Saal voll ist schon“ – „Abber im Saal spielt doch kaaner“ – „Doch“ – „Wer?“ – „Ei die komische Tschipsies“ – „ich dacht die spiele im Gadde. – „Da aach“ – „unn im Saal?“ – „Ja“ – „Des macht kaan Sinn“ – „Verstehe“ – „Was verstehst Du?“ – „Das des kaan Sinn macht“ – „Wenns abends reschnet, könnte die Tschipsies ja mittachs im Saal spiele“ – „Häää, spinnste jetzt totaal?“ – „Wieso isch, du hast da obbe aagefange mit dem, dass die komische Tschipsies mittachs im Gadde spiele.“ – „Zumindest die zwei“ – „Was für zwei?“ – „Ei, die aane Rothe, die so singt un der langhaarische mit derer Klampf“ – „Was für ne Klampf?“ „Die Giddar halt“ – „Unn die annnern drei“ – „Was für annern drei“ – „Ei der, mit dene ganze schwarze un weiße Taste, der blonde Langhaarische, der nur bis vier zähle kann un der Spinner, der sei Schlachzeuch immer verkehrt rum uffbaut“ – „die passe net in de Gadde“ – „Un was mache die dann“ – „Die müsse in derer Saal“ – „Mittachs?“ – „Ne erst am Abend“ – „un dann spielt die Rothe mit dem Klampfemann im Gadde un die annern drei im Saal?“ – „Ne die Rothe un der Baum komme dann aach in derer Saal“ – „was fürn Baum?“ – „Der Klampfemann“ – „Verstehe“ – „Was verstehste?“ – „Wo dein Fehler liescht.“ – „Was fürn Fehler?“ – „Ei, dass du halt schlau herredst, abber kaa Ahnung hast!“ -  „Isch?“ – „Genau“ – „Wieso?“ – „Die Rothe un der Klampfemann sinn nämlisch gar net die Tschipsies!“ – „Ach“ – „Nix ach, die zwei haase Stereo Coffee“ – „Ach!“ – „Un die spiele nämlisch stereo un des geht halt nur im Gadde“ – „Ach“ – „Ja, im Gadde is stereo un im Saal nur mono“ – „Un desweje spiele die komische Tschipsies nur in derer Saal?“ – „Ja, die könne halt nur mono“ – „Un die zwei annern stereo?“ – „Ja klar, die sinn ja aach zu zwot“ – „Un alle Tschipsies zusamme sind mono?“ – „Ja genau“ – „Verstehe“ – „Macht Sinn“ – „Un wenns abends reschnet?“ – „iss egal“ – „Un wenns mittachs reschnet?“ – „Dann singt die Rothe so schee, dass es kaaner merkt“ – „Dann muss isch ja dene ganze Samstach in dem Treffer bleibe“ – „Ei ja, brauchste net rumlaafe“ – „Un wenns reschnet?“ – „Dann gehste einfach in de Gadde“ – „Verstehe“

Präsentiert von










 



 


 






 

Socials